Die US-Handelsbehörde FTC will Schleichwerbung in Blogs erschweren, kündigte an, sie werde die Blogger zur Offenlegung entsprechender Details zwingen. GPRA-Präsident Dr. Alexander Güttler fordert, dies in Deutschland ebenso zu handhaben, und wird damit von der Wirtschaftswoche zitiert. Was mich wundert, ist der Gegenwind, den dies hervorruft. So bezeichnet Handelsblatt-Blogger Thomas Knüwer die Forderung als “eklig”, Kommentatoren unter seinem Posting fordern unter anderen, die Blogger doch in ihrer “Privatsphäre” in Ruhe zu lassen. Auch dieser kleine Wortwechsel zwischen Marco Ripanti und meiner Person hinterlässt mich mit einer gewissen Verwunderung.

Ich finde die Güttlersche Initiative hervorragend. Werbliche Inhalte in journalistischem Gewand gehören gekennzeichnet – in Printpublikationen wie im Web, im Rahmen kommerzieller journalistischer Angebote ebenso wie im Rahmen – vermeintlich – privater.

Dass die entsprechende Transparenzkultur in den vergangenen Jahren immer mehr erodiert ist: eine Tatsache. Dass dies nicht zuletzt dem Kostendruck geschuldet ist: dito. Wo früher noch “Sonderveröffentlichung” oder ganz früher noch “Anzeige” darüber prangte, fehlt heute mitunter jeder Hinweis.

Gekaufte Meinungsbeiträge im Web sind meines Erachtens auch aus technischen Gründen besonders tückisch: Meinungsbildung auf Konsumentenseite findet zunehmend über Suchmaschinen statt. Man stelle sich vor, zehn Blogger rezensieren ein Produkt positiv, schreiben aber brav ein “sponsored by” als Fußnote unter den Beitrag. Dann kommt der Konsument und googelt. Nimmt die erste Seite Google-Trefferliste wahr – fertig die Meinungsbildung.

Immerhin – einer der jüngsten Kommentare unter dem Knüwer-Posting macht mir Mut: “Fangen wir doch einfach mal an, die PR-Fuzzis ein bisschen differenzierter zu betrachten, denn da gibt’s auch so’ne und solche – genau wie unter den Journalisten.”

Transparenz - mehr oder weniger? (Foto: zettberlin | photocase.de)

Transparenz - mehr oder weniger? (Foto: zettberlin | photocase.de)

Unsere Wissensdatenbank rund um Websites und Online Marketing

Web & Technik

SSL

SSL-Zertifikat von Let's Encrypt trotz 301-Umleitung automatisch erneuern - es geht doch.

DNSSEC

Was ist DNSSEC und wozu dient es?

WordPress Themes

Wie finde ich das richtige WordPress Theme?

Spam-Kommentare

Wie vermeide ich Kommentar-Spam in Blogs?

Mehrsprachige Websites

Mehrsprachige Websites: Wie groß ist der Aufwand?

Marketing

Corporate Blogs

Was ist ein Corporate Blog und wozu dient es?

WordPress

Warum sollte ich WordPress installieren?

Google Maps

Warum wird mein Unternehmen auf Google Maps nicht richtig gefunden?

Twitter

Wie funktioniert Twitter für Unternehmen?

Facebook Ads

Wie kann ich meine Facebook Ads optimieren?

Reputation Management

Guter Ruf online

Wie kann ich meinen guten Ruf online verteidigen?

Online-Krisen

Wie kann ich mich durch ein Training auf eine Online-Kritikwelle vorbereiten?

Shitstorms

Wie kann ich mich auf einen Shitstorm vorbereiten?

Spam bei Google

Meine Website wurde gehackt. Wir kriege ich den Spam wieder aus den Google-Suchergebnissen?