Sie möchten dieses Info-Video zu Digital Recruiting Trends in Ihre Website einbinden? Nutzen Sie folgenden Code und fügen Sie ihn mit Copy & Paste in der Code-Ansicht (nicht im visuellen Modus) in Ihre Website ein:

<style>.embed-container { position: relative; padding-bottom: 75%; height: 0; overflow: hidden; max-width: 100%; } .embed-container iframe, .embed-container object, .embed-container embed { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; }</style><div class='embed-container'><iframe src='https://www.lotsofways.de/wp-content/fl-video/digital-recruiting-trends.html' style='border:0'></iframe></div>

Neuer Mitarbeiter wird an seinem Arbeitsplatz eingeführt.

Geschafft! Wenn ein neuer Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz bezieht, dann ist das heutzutage ein großer Erfolg. Denn Recruiting ist schwieriger denn je. | Stellt sich die Frage: Woran liegt das? Etwa daran, dass Unternehmen immer noch nicht verstanden haben, wie sich Social-Media-Plattformen für das Recruiting nutzen lassen? So einfach ist das nicht. Nach einer aktuellen Studie der Uni Bamberg sieht das etwas differenzierter aus.

Person streicht den Schriftzug Facebook auf einem Smartphone Display durch

40 Prozent der Kandidaten begeistern sich weniger als früher für Social Media im Rahmen des Bewerbungsprozesses. Drei von zehn Kandidaten nutzen SocialMedia-Anwendungen im Bewerbungsprozess auch tatsächlich weniger und sehen eine geringere Relevanz als früher. Die Mehrheit der Top 1.000- und I.T.-Unternehmen sieht die Relevanz von Social Media in der Personalbeschaffung jedoch immer noch als hoch. Nur jedes zwanzigste Unternehmen sieht eine sinkende Relevanz.

Personen, die aussehen wie Bewerber oder Kandidaten, warten in einem Raum

Angesichts des Fachkräftemangels geben sich die Bewerber keinesfalls die Klinke in die Hand. Im Gegenteil: Viele hochqualifizierte Fachkräfte erhalten zu viele Angebote und betrachten die Offerten als Spam.

Such-Eingabefeld auf einem Display mit einem Hashtag

Social-Media-Plattformen sind keinesfalls das Geheimrezept in Sachen Recruiting. Ebensowenig wie innovative Bewerbungswege wie Apps oder Videobewerbungen. Ihr Anteil am erfolgreichen Recruiting ist aktuellen Studien zufolge nahezu zu vernachlässigen. Heute jedenfalls.

Person arbeitet an einem Notebook im Garten

Denn: Die Bewerber sind via Google auf der Suche nach neuen Jobs. Wichtig ist daher, Job-Angebote auf der eigenen Website suchmaschinenfreundlich zu gestalten. Entscheidend ist Folgendes:

Screenshot aus Google Jobs mit Job-Recherche / Suchanfrage und Job Box für Ingenieur Jobs

Stellenangebote auf der eigenen Website sollten übersichtlich gestaltet werden. Aber auch Metadaten sind wichtig, etwa für die Erkennung durch Google Jobs, das jetzt auch in Deutschland gestartet ist und aus dem Stand eine entscheidende Marktposition erreicht hat.

Lupe auf einer Palette detaillierter Farbnuancen

Exakt passender Content für Ihre Website ist gefragt. Kein Bullshit Content Marketing. Sondern strategisch fundierte Themenplanung, damit Sie auffindbar sind.

Person führt lokale Recherche bei Google Maps aus, verwendet ein Smartphone

Was sich ebenfalls lohnt ist die Pflege lokaler Profile, etwa in Google Maps. Achten Sie auf Ihre Auffindbarkeit und auf Bewertungen durch Nutzer.

Person ist halb verborgen und schaut hinter einer Ecke hervor

Denn andernfalls werden Sie im Wettbewerb um die besten Fachkräfte schon bald mehr oder weniger unsichtbar sein.

Person scrollt auf dem Smartphone durch Inhalte

Jobangebote auf der eigenen Website sollten zudem responsive, also optimiert für Smartphones, dargestellt werden. Haben Sie ein Auge auf die Technik auf Ihrer Job Website!

Skeptischer Blick, hier beispielhaft von einem Hund

Generell: Lassen Sie Skepsis walten. Dass Recruiting immer schwieriger wird ruft dubiose Anbieter auf den Plan, die leicht verdientes Geld wittern.

Person erhält eine persönliche Empfehlung in einem Gespräch mit Mobiltelefon

Nach Internet-Stellenbörsen und der eigenen Website Recruiting-Kanal Nummer drei ist übrigens die persönliche Weiterempfehlung durch eigene Mitarbeiter.

Beschädigtes Herz-Symbol

Da ist es sehr schade, dass nur ein Fünftel der Mitarbeiter in Deutschland eine enge emotionale Bindung an ihren Arbeitgeber haben. Verschenktes Potential!

Zufriedene Mitarbeiter im Büro

Jeder Fünfte kommt durch Empfehlung bestehender Kollegen zum neuen Job. Investitionen in hohe Mitarbeiterzufriedenheit zahlen sich aus.

Frau mit einer Tasse mit Schriftzug "Like a boss"

Der Studie „Happiness Index 2019“ nach sind für Mitarbeiterzufriedenheit folgende 6 Punkte in aufsteigender Reihenfolge entscheidend… Auf Platz 6 bei der Mitarbeiterzufriedenheit: Management und Führungskultur.

Besprechung in einem modernen Büro

Platz 5: Unternehmenskultur und Arbeitsplatz.

Luftbild einer einsamen Insel

Auf Platz 4: Der Standort des Büros sollte passen.

Wecker / Uhr

Platz 3 belegt der Faktor „flexible Arbeitszeiten“ und / oder Home Office.

Schriftzug Think before you speak. Read before you think.

Platz 2: Mitarbeiter möchten eine sinnvolle Arbeit erledigen.

Farbwalzen mit unterschiedlichen Farben

Und der wichtigste Faktor für die Zufriedenheit: das Gehalt.

Farbwalzen mit Farben symbolisieren Branding

Sie möchten Ihr Digitales Employer Branding entscheidend voranbringen?

Logo der Lots of Ways GmbH, Agentur für Digitales Recruiting und Digital Employer Branding

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.