Was kostet
eine Website?

So erhalten Unternehmen
das passende
Angebot

Unternehmen fragen uns häufig:

„Was kostet eine Website?“

Verlässliche Informationen über die Kosten sind rar. Preise für Webseiten, die sich über Recherchen in Suchmaschinen ermitteln lassen, vermitteln den Eindruck, die Kosten für eine Website lägen im dreistelligen Bereich. Dafür gibt es in der Regel eine simple Homepage im vorgefertigten Design. Verantwortliche von Unternehmen, die von Agenturen ein Angebot anfordern, erschrecken. Wenn sie die Mail mit der Kalkulation zum gewünschten Projekt öffnen, denken sie:

„Ich wollte eine neue Webseite und nicht gleich das ganze Web kaufen!“

Wie kann es sein, dass die Agentur für Webdesign, Einrichtung des Content Management Systems (CMS, beispielsweise WordPress) und Gestaltung der Webseite ein Angebot über 50.000 Euro schreibt? Die Recherche bei Google hatte ergeben, dass ein unbekannter Dienstleister eine Website für ein Hundertstel dieses Betrages erstellt.

Schlagen Agenturen im Business schamlos zu und verlangen überhöhte Preise?

Schriftzug "Help" zeigt die Ratlosigkeit bei den Kosten

Hilfe bei der Preisübersicht

Unternehmen sind häufig ratlos: Was darf eine Website heute kosten?

Leistungen, die beim Erstellen von Websites im Business zusätzliche Kosten verursachen

Agenturen für Webdesign stehen beim Kalkulieren der Kosten für eine Website vor einer Herausforderung. Es gibt Leistungen, die zum Business gehören, die eine Agentur dem Kunden nicht gern transparent vorrechnet. Vor allem sind dies die in der Regel zahlreichen anfallenden Stunden für Steuerung und Kommunikation beim Projekt.

Das Web hilft bei der Frage, was ein Vorhaben kostet, begrenzt. Keine Suchmaschine weiß um die spezifischen Anforderungen an Design und Funktion für Ihre Website.

Ein Website-Projekt erfordert umfassenden Kontakt zwischen Agentur und Auftraggeber. Der Prozess der Abstimmung verschlingt Zeit. Somit verursacht er Kosten. Die Webdesign-Agentur möchte in der Briefing-Phase wissen, welche Anforderungen an Design und Funktionalität gestellt werden. Fehlen Angaben vom Kunden, wird sie fragen. Nach dem Briefing fehlen in der Regel noch Informationen. Dennoch erwartet der Kunde ein verbindliches Angebot. Die Folge: Ein Puffer wird eingeplant. Der Preis fällt hoch aus. Sonst riskiert die Agentur ein Verlustgeschäft. Man kommt nicht zusammen.

Schriftzug "Work harder" verdeutlicht Notwendigkeit eines genauen Briefings für die Agentur

Ins Briefing investieren

Oft benötigt die Agentur noch Informationen. Welche Leistungen sind genau zu erbringen? Es zahlt sich für Unternehmen aus, ein lückenloses Briefing zu erstellen.

So erhalten Unternehmen realistischere Angebote für die Website-Erstellung:

  • Sammeln Sie alle relevanten Informationen und versorgen Sie Ihre angefragte Agentur detailliert mit sämtlichen Anforderungen an Ihre künftige Website.
  • Definieren Sie detailliert, welche Leistungen Sie erwarten.
  • Versetzen Sie sich in die Lage des Webdesigners: Wenn Sie eine Homepage erstellen sollten, was würden Sie wissen wollen?
  • Beschreiben Sie in Ihrem Briefing die Rolle der Agentur im Abstimmungsprozess. Wie wird das Projekt gesteuert? Welcher Zeitaufwand ist für die Abstimmung einzuplanen?

Erstellen Sie eine Übersicht mit diesen Informationen zum Projekt. Agenturen können Angebote für Webseiten exakter erstellen, wenn Firmen genauere Angaben machen. Die Informationen liefern Sie am besten nicht nur per Telefon, sondern in einem detaillierten Briefing per Mail. Bieten Sie aktiv den Kontakt zur Klärung weiterer Details an.

Personen bei Meeting mit Notebooks

Meetings kosten Zeit

Die in Meetings verbrachte Zeit wird in den Preis einkalkuliert. Mit Ihrem Briefing können Sie Einfluss darauf nehmen.

Modulares Vorgehen bei der Entwicklung einer Website

Da es unmöglich ist, pauschal zu definieren, was eine Website kostet: Teilen Sie Ihr Projekt in verschiedene Abschnitte der Entwicklung ein. Unterscheiden Sie zwischen

  • Webdesign
  • Implementierung des CMS (Content Management System)
  • Gestaltung der Startseite (Homepage)
  • Gestaltung weiterer Webseiten
  • Erstellung und Integration vorläufiger oder endgültiger Inhalte (Texte, Bilder, Grafiken)
  • Vorbereitung oder Umsetzung des sicheren Hosting (mit Backups und Updates, ggf. Firewall)
  • grundlegende Maßnahmen im Bereich SEO (Search Engine Optimization – Suchmaschinenoptimierung)
  • die Einbindung der Dienste von Google (Search Console, ggf. Google Analytics)
  • zusätzlichen Leistungen.

Letztere können Sie in Pakete einteilen:

  • News-Bereich
  • Blog
  • Shop
  • Landing Pages
  • besondere Anforderungen an das CMS (wie WordPress) und dessen Funktionserweiterungen (Plugins)

– und so weiter.

Definieren Sie exakt die Aufgabenteilung im Projekt. Werden Arbeiten unternehmensintern geleistet, die nicht von der Agentur zu erbringen sind? Definieren Sie diese Leistungen in Ihrem Briefing. Diese Information kann beeinflussen, was Ihre Website laut Angebot kostet.

Modularer, aus mehreren Teilen bestehender Bikini

Modular denken

Teilen Sie Ihre Anfrage in mehrere Abschnitte. In der Regel erhalten Sie ein exakteres Angebot.

Kosten und Zeithorizont für die Website-Entwicklung transparenter machen

Die angefragte Agentur kann nun leichter auf professionelle Weise ein Angebot erstellen, das Kosten für alle Pakete einzeln aufschlüsselt. Gleichzeitig können exaktere Meilensteine definiert werden. Kosten und Zeithorizont für die Entwicklung Ihrer Website werden transparenter. Wenn Sie mehrere Agenturen auf diese Art und Weise anfragen, erhalten Sie eine modulare Preisübersicht.

Was eine Website kostet, entscheidet sich langfristig vor allem im laufenden Betrieb.

Zu beachten sind folgende Fragen:

  1. Was kostet das Hosting Ihrer Homepage?
  2. Was kosten Sicherheitsmaßnahmen?
  3. Welchen Aufwand verursacht technische Pflege der Website?
  4. Welchen Preis haben die Erstellung und Aktualisierung von Inhalten für Ihre Homepage?
  5. Was kostet die Distribution von Inhalte, damit Ihre Website Reichweite entwickelt?

Zu den vorgenannten Punkten 1-6 werden wir in den kommenden Wochen weitere Beiträge veröffentlichen und dann an dieser Stelle verlinken. Wenn Sie keinen Inhalt verpassen möchten: Abonnieren Sie unsere neuen Blogpostings per E-Mail.

Schrifzug "Analytics"

Transparenz schaffen

Ihre exakte Analyse des Leistungsbedarf sorgt dafür, dass es auch mit dem Timing Ihres Projekts besser klappt.