WLAN

Die Abkürzung WLAN steht für Wireless Local Area Network. Gemeint ist ein drahtloses lokales Netzwerk. Meist dient dieses Netzwerk jedoch nicht nur der lokalen Vernetzung zwischen Geräten, sondern auch dem Zugang ins Internet. In vielen Ländern ist auch synonym der Begriff Wi-Fi gebräuchlich. Umgangssprachlich werden die Begriffe WLAN oder WiFi häufig gleichbedeutend mit „drahtlosem Zugang ins Internet“ verwendet.

Ein WLAN kann entweder ausschließlich seinem Eigentümer zur Verfügung stehen oder auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Während es in zahlreichen Ländern weltweit relativ häufig öffentlich zugängliches WLAN gibt, ist dies in Deutschland eher die Ausnahme. Dies liegt an der über viele Jahre hinweg vorherrschenden Rechtsauslegung, dass der Betreiber eines WLAN für Rechtsverstöße Dritter haftet, die über den mit dem WLAN verbundenen Internetzugang begangen werden.

Die Rechtssprechung ist diesbezüglich seit Mitte 2017 abgemildert durch eine Reform des Telemediengesetzes. Dennoch sind WLAN-Anbieter immer wieder Ermittlungen ausgesetzt und müssen sich ggf. gegen diese verteidigen. Wirksamen Schutz bietet das Zwischenschalten eines VPN-Tunnels und eines auf den Schutz von WLAN-Inhabern spezialisierten Anbieters. Dann tritt die IP-Adresse des Anschlussinhabers nicht öffentlich in Erscheinung.