Fotos in einem Behälter

Einstellungen für Medien-Anhänge im Yoast SEO Plugin überprüfen – Rankingverluste sind sonst nicht auszuschließen

von | 05.06.2018

Yoast ist das mit Abstand beliebteste SEO Plugin für WordPress. Mit dem Update auf Version 7.0 hat sich ein Fehler eingeschlichen. Es geht um die Indexierung von Attachment URLs, und gerade, weil dieses Thema etwas abstrakt klingt, werden viele Yoast-Nutzer den Bug wohl selbst dann übersehen, wenn sie zufällig durch ihre Einstellungen im Plugin klicken.

Was sind Attachment URLs?

Jedes Bild in WordPress hat seine direkte URL, die beispielsweise mit .jpg oder .png endet. WordPress erstellt jedoch für jedes Bild noch eine eigene Seite – die völlig überflüssig ist. Solche Anhang-Seite bieten keinen Mehrwert und sollten daher nicht von Suchmaschinen indexiert werden. Das bringt keinen Vorteil und allenfalls Duplicate Content. Attachment-Seiten erhöhen die Anzahl der Seiten unnötig.

Welche Einstellung ist sinnvoll?

Auf jeden Fall sollten Attachment-Seiten ohne relevante Inhalte für Suchmaschinen möglichst als irrelevant gekennzeichnet werden. Voreingestellt war in Yoast bislang, dass die Anhangsseiten-URL für ein Bild auf den Beitrag umleitet wurde, in den das Bild eingebettet war. Mit Yoast SEO 7.0 wurde eingeführt, dass die URL der Anhangseite standardmäßig auf das Bild selbst umleitet. Eigentlich gut.

Welcher Fehler bei Yoast passiert ist

Beim Update von früheren Versionen auf Yoast SEO 7.0 oder 7.0.2 wurde die Einstellung „Anhangs-URLs auf die Anhangs-Datei weiterleiten?“ vom Plugin selbst auf „nein“ gesetzt.

Was hat der Fehler zur Folge?

Der Fehler bedeutet, dass Attachment-URLs gegenüber Suchmaschinen wieder als zu indexierende Seiten präsentiert werden – was in der Regel nicht sinnvoll ist, es sei denn, auf diesen Anhangseiten befinden sich ganz bewusst Inhalte, deren Indexierung durch Suchmaschinen gewünscht ist und Mehrwert bietet. Vereinzelt ist es nach Berichten in Fachmedien zu Rankingverlusten gekommen. Ob diese allerdings tatsächlich durch den Yoast Bug verursacht wurden oder nicht bleibt – wie so oft bei SEO-Themen – im Dunkeln.

Was zu prüfen ist


Prüfen Sie, ob die Einstellung „Anhangs-URLs auf die Anhangs-Datei weiterleiten?“ in Yoast SEO auf „Ja“ gesetzt ist. Ist dem so, so stimmt die Einstellung in Ihrer SEO Software – sofern Sie nicht bewusst Anhang-Seiten mit Inhalten angelegt haben, die als solche separat im Google Index landen sollen.

Was zu tun ist


Setzen Sie die Einstellung ggf. wieder auf „Ja“, aktualisieren Sie auf die neueste Version von Yoast SEO, und prüfen Sie zur Sicherheit danach nochmals, ob die Einstellung immer noch auf „Ja“ steht. Das ist schon alles.

Ist ein Schaden entstanden?


Das können letztlich nur Sie selbst beurteilen. Haben sich die Suchmaschinen-Rankings Ihrer Website verschlechtert? Dann kann es an dem Bug in Yoast SEO liegen, muss aber nicht. Es hängt auch ein wenig davon ab, wie Ihre Seite strukturiert ist. Der Autor von Yoast erklärt es so: „Das Problem wird besonders groß sein, wenn Sie viele Bilder auf Ihrer Website haben und nur wenige qualitativ hochwertige Inhaltsseiten. In diesen Fällen wird Google denken, dass Sie plötzlich viele ´dünne Inhaltsseiten´ erstellt haben.“ Unser Eindruck ist – subjektiv -, dass der Bug keine weitreichenden Konsequenzen hat. Auf dieser Website, die ebenfalls von dem Bug betroffen war, hat sich die Quelle organic traffic in den letzten Wochen sogar deutlich positiv entwickelt – trotz des Fehlers.

Gibt es Notfallmaßnahmen?


Mit der Handlungsempfehlung oben sollte alles Notwendige erledigt sein. Der Autor von Yoast bietet zudem ein Plugin an, das versehentlich indexierte Attachment URLs auf den Status 410 (Gone) setzt. Damit verschwinden sie nachhaltig aus den Suchmaschinen-Ergebnissen. Wir würden diese Maßnahme, die technisch betrachtet sehr drastisch ist, jedoch nur nach persönlicher Rücksprache empfehlen – in der Regel wird sie nicht notwendig sein.


Die vom Bug betroffene Einstellung von Yoast SEO finden Sie unter „Darstellung in der Suche“.


Problem: Medien- und Anhang-URLs auf Anhangs-Datei weiterleiten ist auf „Nein“ gesetzt.


Lösung: Medien- und Anhang-URLs auf Anhangs-Datei weiterleiten auf „Ja“ setzen und speichern.

1 nicht hilfreich2345 hilfreich (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von of 5)
Einen Moment, bitte...
Bernhard Jodeleit Lots of Ways GmbH Gründer und Inhaber
Sie haben Fragen oder möchten ein Gespräch vereinbaren? Ich freue mich auf Ihre Nachricht und melde mich umgehend bei Ihnen.
Absenden